Geschichte

Vorwiegend britische Wintergäste suchten einen Ort für die Ausübung ihrer eben erfundenen Sportart, dem Bobsport. Sie waren im in St. Moritz 1897 gegründeten Saint Moritz Bobsleigh Club, dem ältesten Bobclub der Welt, vereint. In den ersten Jahren kam es zu Streitigkeiten mit den Skeletonfahrern des St Moritz Tobogganing Club um die Benutzung des Cresta Run. 1903 brachte ein Galaabend einen Ertrag von knapp 11.000 Schweizer Franken. Damit konnte unverzüglich mit dem Bau einer Bobbahn begonnen werden. Dank der Unterstützung von Alphonse Badrutt und des zur Verfügung gestellten ausgedehnten Areals des Kulm Hotels wurde die Bahn am 1. Januar 1904 mit einem Bobrennen eingeweiht. Sie gilt damit neben der Bobbahn Arosa als der älteste permanente Bobrun der Schweiz.Die Eisrinne führt heute noch durch den Arvenwald des St. Moritzer Badrutt’s Park nach Celerina-Cresta entlang der Via Maistra, der Verbindungsstrasse St. Moritz–Celerina, die während der gesamten Bobsaison gesperrt ist. Technik und Ausrüstung der Bobsportler haben sich während des vergangenen Jahrhunderts grundlegend verändert; der Verlauf der St. Moritzer Bobpiste ist bis heute mehr oder weniger gleich geblieben.

Streckenführung

Die Streckenführung verläuft noch heute fast unverändert über eine Länge von 1722 Metern. Der Höhenunterschied beträgt 130 Meter bei einem durchschnittlichen Gefälle von 8,14 %. Die Kurven wurden von den britischen Bobsportlern benannt, die die Bahn ins Leben gerufen hatten. Die englischen Namen haben sich bis heute erhalten.



Anreise: Bobbahn St.Moritz 

Start: Via Maistra 54, 7500 St.Moritz

Ziel:    Via Maistra 1, 7505 Celerina


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.